Der Berliner Immobilienmarkt im Jahr 2015

Veröffentlicht von Redakteur (redakteur) am 06 Apr 2016
Immobilien-Markt-Berlin-Preise-Info-Zinsen-Makler-Verkauf >> Markt / Preise

Der Berliner Immobilienmarkt im Jahr 2015

Starker Anstieg des Geldumsatzes auf neues Rekordhoch von ca. 16,8 Mrd. Euro1

Berliner Immobilienumsatz 2015

In seiner vorläufigen Marktanalyse, herausgegeben im Februar 2016, legt der Berliner Gutachterausschuss vorläufige Zahlen über die Entwicklung des Berliner Grundstücksmarktes im Gesamtjahr 2015 vor. Das kurze Fazit:

„Starker Anstieg des Geldumsatzes in allen Marktsegmenten auf Rekordhoch von 16,8 Mrd. Euro“

Nachdem im Gesamtjahr 2014 bei den Umsätzen, von den meisten Marktteilnehmern vermutlich unerwartet, ein deutlicher Rücksetzer zu verzeichnen war, überrascht es jetzt nicht, dass im Vergleich zum Vorjahr die Geldumsätze und auch die Anzahl der Kauffälle im Vergleich zum selben Vorjahreszeitraum wieder deutlich zugelegt haben. Das hatte sich bei der Analyse des ersten Halbjahres 2015 (link) bereits angekündigt.

Im Einzelnen:

Bei der Anzahl der Kauffälle in ganz Berlin lag der Zuwachs demnach bei +ca. 14% (32.372 Fälle) und beim Geldumsatz bei ca. +34 % (ca. 16,758 Mrd. EUR) im Vergleich zu 2014. Damit erreicht der Geldumsatz ein neues Rekordhoch nach der Wiedervereinigung. Bei der Anzahl der Kauffälle wurde das bisherige Rekordjahr 2013 (35.215 Kauffälle) nicht erreicht. Daraus könnte man vereinfacht vielleicht u.a. ableiten, dass die durchschnittlichen Kaufpreise vermutlich gestiegen sind.

Teilmarkt der Ein- und Zweifamilienhäuser:

Bei den Ein- und Zweifamilienhäusern gab es 2015 ein Plus von +14% (2.990 Kauffälle) und beim Geldumsatz +32% (ca. 1.235 Mio. EUR).

Teilmarkt der Eigentumswohnungen:

Kräftig legte auch der Teilmarkt der Eigentumswohnungen zu. Hier stiegen die Kauffälle um +16% auf 20.141 Kauffälle und der Geldumsatz um +29% auf ca. 4.513 Mio. EUR.

Teilmarkt der Wohn- und Geschäftshäuser:

Hier gingen die Kauffälle auf 1.154 im einzigen Teilmarkt sogar zurück (-3,0%) jedoch beim Geldumsatz gab es einen Anstieg von +8,0% auf ca. 4.263 Mio. EUR. Hier trifft scheinbar nach wie vor eine überaus große Nachfrage auf wenig Angebot, was offenbar zu dieser Entwicklung geführt hat. Dies liese sich auch aus dem Untermarkt der reinen Mietwohnhäuser ableiten, welche bei der Anzahl der Kauffälle um +4% (571 Kauffälle) und beim Geldumsatz um +13% (1.699 Mio. EUR) zulegen konnten. Hier dürften also in Relation gesehen die Kaufpreise am deutlichsten gestiegen sein.

Teilmarkt der unbebauten Grundstücke:

Hier gab es, wie bereits im 1. Halbjahr 2015, den von Experten erwarteten, Rückgang auf 1.562 Kauffälle (-1,0%) und beim Geldumsatz einen deutlichen Anstieg von +19% (979 Mio. EUR). Hier scheinen sich auch die Auswirkungen zu zeigen, wenn geringes Angebot von geeigneten Baugrundstücken auf eine hohe Nachfrage trifft.

Hinweis:
Unmittelbar aus den für die Teilmärkte ermittelbaren Durchschnittspreisen (Geldumsatz / Anzahl der Kauffälle) lassen sich keine tatsächlichen Preisentwicklungen ableiten. Eine solche Betrachtung würde aufgrund zufälliger Entwicklungen und wechselnder räumlicher Verteilungen der Kaufobjekte zu unsachgemäßen Ergebnissen führen. Wie die Zahlen zu interpretieren sind muss der Leser selbst entscheiden.


1  Quelle: Geschäftsstelle des Gutachterausschusses für Grundstückswerte in Berlin, Fehrbelliner Platz 1, 10707 Berlin; Herausgeber: Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt III E - Geschäftsstelle des Gutachterausschusses für Grundstückswerte in Berlin, Fehrbelliner Platz 1, 10707 Berlin. Veröffentlicht am 25.02.2016.

 

Zuletzt geändert am: 06 Apr 2016 um 10:48

Zurück