Der Immobilienmarkt in Berlin 1990-2015

Veröffentlicht von Redakteur (redakteur) am 13 Apr 2016
Immobilien-Markt-Berlin-Preise-Info-Zinsen-Makler-Verkauf >> Markt / Preise

Erfasst und in nachfolgenden Grafiken dargestellt werden die Anzahl der Immobilien-Kauffälle, der Geldumsatz aller getätigten meldepflichtigen Immobilienverkäufe, sowie die jeweilige Veränderung zum Vorjahr und der Umsatz pro Kauffall im Mittel.

Das Gesamtfazit könnte lauten:

1. Der Geldumsatz erreicht ein absolutes Hoch seit 1990 (16,758 Mrd. EUR).

2. Der Geldumsatz pro Kauffall nähert sich dem bisherigen Maximum von 2007.

3. Die mittleren Kaufpreise sind weiter deutlich angestiegen.

Immobilienumsatz 1990-2015 in Berlin

Immobilien Kauffälle in Berlin 1990-2015

Immobilienumsatz pro Kauffall in Berlin 1990-2015

 

Nach anfänglicher Zurückhaltung in den ersten Jahren nach der Wiedervereinigung 1990, welche geprägt waren von der Zurückhaltung auf der Anbieterseite, vermutlich auch wegen der vorhandenen Unsicherheiten über die weitere Entwicklung des Immobilienmarktes u.a. auch wegen den Behinderungen durch die über Jahre andauernden Unsicherheiten wegen ungeklärten Eigentumsverhältnissen im Ostteil der Stadt, begann der Markt ab Mitte der 1990-ziger Jahre Fahrt aufzunehmen.

Der Teilmarkt der Eigentumswohnungen, welcher mit einem Marktanteil von ca. 60-75% den Hauptumsatz darstellt, war als neue Rechtsform im Osten Berlins zu Anfang noch nicht so etabliert, was zunächst u.a. zu deutlichen Preisanstiegen im Westen Berlins führte. Auch die massiven Abschreibungsmöglichkeiten der 50%-tigen Sonder-AfA bis 1996 führte vermutlich zusätzlich zu deutlichen Preissteigerungen. Mit dem Auslaufen dieser steuerlichen Förderung und Begünstigung in 1996 ist auch die massive Steigerung des Umsatzes im Jahr 1996 zu erklären und danach der starke Rückgang in 1997. Vermutlich setzte auch Ernüchterung ein, weil die anfangs hohen Erwartungen in Berlin dann zunächst doch nicht erfüllt wurden.

Nach dem Wegfall der hohen steuerlichen Anreize und der dadurch induzierten regen Neubautätigkeit, also auch der deutlichen Vergrößerung des Angebots erlebte der Berliner Immobilienmarkt in den Jahren 1999-2000 erhebliche Umsatz- und Preisrückgänge, welche dann, abgesehen vom Rumpfjahr 1990, im Jahr 2003 einen neuen Tiefststand erreichten.

Die Jahre 2005/2006 waren geprägt durch Auslandskäufe internationaler Investoren, vermutlich getrieben von den deutlichen Rückgängen an den Aktienmärkten. Das reichlich vorhandene Anlagekapital suchte nach vermeintlich sichereren Anlagemöglichkeiten. 2006 war daher lange Jahre beim Geldumsatz das bisherige Spitzenjahr, welches nun erstmals 2015 wieder übertroffen wurde.

Die Finanzkrise in 2008/2009 führte zwischenzeitlich zu einem über 50%-tigen Einbruch beim Geldumsatz. Seither kletterten die Umsätze wieder kontinuierlich nach oben, unterbrochen im Jahr 2014, in dem der Geldumsatz erstmals wieder leicht zurück ging, jedoch bei weiter deutlichem Preisanstieg. 2015 wurde nun der bisherige Höchswert aus dem Jahre 2006 deutlich übertroffen bei weiteren deutlichen Preisanstiegen. Die Gründe mögen zwar heute andere sein, wie oft gesagt die extrem niedrigen Zinsen, dennoch werden die Folgen wahrscheinlich wieder dieselben sein.

Auch auf dem Weg zu neuen Höchstständen ist mit 517.679 EUR der Umsatz pro Kauffall, der 2015 nahe an den bisherigen Maximalwert von 540.679 EUR (2007) heranreicht.

Höchststände bergen per se jedoch auch ein erhöhtes Risiko in sich, dass diesen deutliche Rückgänge folgen können, wenn sich die Rahmenbedingungen und Gründe ändern, welche auch dazu beigetragen haben, dass diese Höchststände erreicht wurden.

Die weitere Entwicklung bleibt spannend. Seine Schlüsse mag der Leser selbst daraus ziehen.

Wichtige Hinweise und Haftungsausschluss:
Die vorstehenden Informationen entbinden nicht davon, die angegebenen Daten selbständig auf deren Richtigkeit hin zu überprüfen. Die Informationen und ggf. Zitate wurden sorgfältig zusammengestellt, dennoch sind Fehler - wie bei jedem menschlichen Handeln - nie gänzlich auszuschließen. Die Scherer Immobilien GmbH übernimmt daher keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der vorstehenden Informationen; mit Ausnahme der Haftung für vorsätzliches Handeln. Die vorstehenden Informationen stellen keine Anlageberatung oder Anlageempfehlung dar. Die Inhalte sind nicht als Angebot oder als Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Immobilien, oder irgendeiner anderen Handlung beabsichtigt und dienen auch nicht als Grundlage oder Teil eines Vertrages.

Quellen für Daten:
Bericht über den Berliner Grundstücksmarkt 2014/2015, Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt, III E – Geschäftsstelle des Gutachterausschusses für Grundstückswerte in Berlin, sowie die Veröffentlichung „Berliner Immobilienmarkt 2015 - Vorläufige Marktanalyse“ vom 25.02.2016 (http://www.berlin.de/gutachterausschuss/marktinformationen/marktanalyse/artikel.174968.php).

Zuletzt geändert am: 13 Apr 2016 um 10:11

Zurück