Neue Verordnung zum Verbot der Zweckentfremdung von Wohnraum in Berlin?

Veröffentlicht von Redakteur (redakteur) am 27 Jan 2012
Immobilien-Markt-Berlin-Preise-Info-Zinsen-Makler-Verkauf >> Markt / Preise

Der Berliner Tagesspiegel meldet in einem Beitrag (1) vom 25.01.2012, dass der Berliner Senator für Stadtentwicklung eine neue Verordnung zum Verbot der Zweckentfremdung von Wohnraum in Teilen Berlins, nämlich in den Innenstadtlagen, einführen will. Wie weiter berichtet wird bestätigt der Senat damit indirekt, dass es in Berlin wieder Wohnraummangel gibt.
Eine solche Verordnung hatte es in Berlin lange Jahre schon einmal gegeben bis diese dann im Jahr 2002 durch das Oberverwaltungsgericht gekippt wurde. Das Gericht begründete sein Urteil damals u.a. damit, dass kein Wohnraummangel mehr bestehe. Laut Tagesspiegel habe sich aber seither die Lage am Wohnungsmarkt wieder deutlich verschärft, weil die Zahl der neu nach Berlin zuziehenden Haushalte in den letzten Jahren deutlich über der Zahl der neu gebauten Wohnungen lag, was zu anziehenden Mieten geführt habe. Die Zweckentfremdungsverordnung solle für Entspannung am Markt führen.

Man darf gespannt sein, ob sie wirklich kommt. Bis dahin dürften die Mieten, insbesondere in den aktuell gefragten Bezirken Berlin-Mitte, Kreuzkölln, Kreuzberg, Neukölln bei Neuvermietung weiter deutlich, aber auch im Bestand ansteigen.

(1) Artikel im Tagesspiegel, Internetausgabe vom 25.012012, Autor Ralf Schönball.
„Senat erkennt Wohnungsnot in Teilen Berlins an“
 

Zuletzt geändert am: 27 Jan 2012 um 17:10

Zurück