Weiterhin moderater Anstieg der Inflation in Berlin im Juni 2017 (+1,3%)

Veröffentlicht von Administrator (admin) am 30 Jun 2017
Immobilien-Markt-Berlin-Preise-Info-Zinsen-Makler-Verkauf >> Markt / Preise

Wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg in seiner Pressemitteilung 152 vom 29.06.2017 u.a. mitteilt, ist der Verbraucherpreisindex in Berlin im Juni 2017 im Vergleich zum gleichen Vorjahresmonat um +1,3% gestiegen. Wohnungsnettokaltmieten steigen jedoch weiter beschleunigt um +1,9% in Berlin und +2,1% im Land Brandenburg.

Die sog. Inflation hatte sich, nach langem faktischen Stillstand, im März und April 2017 zunächst wieder deutlich beschleunigt, im Mai und jetzt im Juni 2017 jedoch wieder beruhigt.

Das 2%-Ziel der EZB wird damit erst einmal nicht erreicht, daher ist laut Fachkreisen mit einem Zinsanstieg erst einmal nicht zu rechnen. Was den schnelleren Anstieg der Gesamtinflation weiter dämpft, ist der sich weiter abschwächende Preisanstieg für Energie. Erstmals seit Jahresbeginn sanken die Energiepreise in Berlin um 0,1% in Brandenburg sogar um 1% gegenüber Vormonat.

Im Gegensatz dazu ist ein zunehmender Anstieg der Nettokaltmieten festzustellen. Private Haushalte geben rund 21% ihrer monatlichen Konsumausgaben dafür aus. Im Juni 2017 lag der Anstieg gegenüber dem Vorjahresmonat in Berlin bei 1,9% und in Brandenburg bei 2,1%. Zu Jahresbeginn 2017 waren es in beiden Ländern +1,6% und im Juli 2016 in Berlin +1,0% und in Brandenburg +0,5%.

Weitere Zahlenn entnehmen Sie der nachfolgenden Grafik.

Inflationsraten in Berlin Juni 2017

Quelle: Pressemitteilung Nr. 152 vom 29.06.2017 des Amts für Statistik Berlin-Brandenburg.

Zuletzt geändert am: 30 Jun 2017 um 09:24

Zurück